Burg Brattenstein
Zurück zur Übersicht Kategorie: Denkmalpflege, Fassaden Material: Corten-Stahl Röttingen Ausgezeichnet

Burg Brattenstein  Erweiterung des Ostflügels

Die Burg Brattenstein ist eine Burganlage aus dem Hochmittelalter und liegt im Taubertal des Landkreises Würzburg. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1230 zurück.

Seit 1984 ist der Innenhof der Burg, Kulisse für die jährlich stattfindenen Frankenfestspiele.

 

 

Im nördlichen Bereich, über einem wuchtigem Mauerrest der ursprünglichen Befestigung, ragt ein großer Rahmen aus Cortenstahl über die Wand hinaus und öffnet sich als Aussichtsplattform über die Dächer Röttingens. Konstruiert ist die Loggia als eine Stahlkonstruktion, die über die Hofebene auskragt. Bekleidet ist sie mit 4mm starken, unbehandelten Stahlplatten, die eine selbstbildende, natürliche Rostfärbung erhalten werden. Der witterungsbeständige und langlebige Cortenstahl schimmert derzeit noch größtenteils matt dunkel - und erinnert entfernt an eine Ritterrüstung. Erst mit der Zeit wird sich die charakteristische und nuancenreiche Patina entwickeln, deren Orange- und Brauntöne gut mit den bestehenden Ziegeldächern harmonieren und einen kraftvollen visuellen und haptischen Kontrast zu Naturstein und Sichtbeton bilden werden.

Der Wiederaufbau des eingestürzten Ostflügels sollte keine Restruktion der ursprünglichen Bebauung sein, sondern eine auf die neuen Funktionen maßgeschneiderte und zeitgemäß gestaltete Lösung. Auf der Stadtseite fallen heute die neue Burgmmauer und mit der von uns angefertigten Loggia aus Cortenstahl ins Auge. Das wehrhafte Erscheinungsbild des Burgkomplexes wird mit der großen Loggia und der einladenden Freitreppe durchbrochen.

Standort

Röttingen

Material: Corten-Stahl

Kategorie: Denkmalpflege, Fassaden

Ausgezeichnet

BDA-Preis, Bayern 2019, Bauen im Bestand/Denkmal

Bayerischer Tourismus Architekturpreis 2019

Projektdaten

Ort Röttingen
Gebäudeart Kultur
Bauzeit 2017-2018

Projektteam

Architekturbüro Schlicht Lamprecht Architekten

Bilder

Stefan Mayer

Impressionen